Region, Selbstverständnis, Vision

Die Region Rhein-Main-Neckar mit Südhessen als Zentrum überschreitet die Grenzen nach Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Bayern. Auf einer Fläche von etwa 17.000 Quadratkilometern leben etwa 6,6 Millionen Menschen in Städten von Gießen bis Heidelberg und von Mainz bis Aschaffenburg. Aufgrund seiner Nähe zum Frankfurter Flughafen, dem zweitgrößten Europas, ist die Region international hervorragend angebunden. Frankfurt ist außerdem bedeutender Messestandort, wobei für die Automobilindustrie insbesondere die IAA und die Automechanika als wichtige Plattformen zu nennen sind.

Die Automobilindustrie gehört zu den Schlüsselindustrien der Rhein-Main-Neckar-Region. Sie kann auf eine lange Geschichte zurück blicken. Namen wie Adam Opel AG, MAN, Lear Corporation, Siemens VDO und Pirelli sind hier vertreten. Allein in Südhessen sind 23.000 Menschen direkt in der Automobil- und Teileherstellung beschäftigt. Fast jeder vierte Arbeitnehmer in Südhessen ist im Automobilbereich tätig.

Unternehmen können hier auf ein großes technologisches Potenzial zurückgreifen. So haben neben Forschungsinstituten wie der Max-Planck-Gesellschaft und dem Fraunhofer-Institut auch die Technische Universität und die Fachhochschulen Wiesbaden-Rüsselsheim und Darmstadt insbesondere mit den Studiengängen Maschinenbau, Elektrotechnik und Wirtschaftsingenieurwesen engen Kontakt zur regionalen Automobilwirtschaft. Nicht umsonst rangiert z.B. die Region Südhessen auf Platz drei der zukunftsfähigsten Technologieregionen Deutschlands (prognos Studie).

Der Cluster...

Der Automotive Cluster RheinMainNeckar wurde im September 2003 von der Industrie- und Handelskammer Darmstadt, der Kreisverwaltung Groß-Gerau (Abteilung für Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung) und Volker Schier (ASAP Engineering GmbH) ins Leben gerufen.

Entscheidungen werden in Sitzungen des Strategiekreises getroffen, der sich aus Vertretern der IHK Darmstadt, der Kreisverwaltung Groß-Gerau, ASAP Engineering GmbH, Bertrandt GmbH und der Hochschule RheinMain zusammensetzt.

Zur Zeit hat das Cluster 600 registrierte Mitglieder, von denen etwa 170 ihr Profil auf dieser Homepage veröffentlicht haben. Interessierte Unternehmen können online ihre Kontaktdaten, ihr Profil sowie Kooperationswünsche veröffentlichen. Die Mitgliedschaft ist zur Zeit kostenlos.

Der Anlass...

Kooperationen und Netzwerke ermöglichen es in besonderem Maße, die
eigene Kompetenz und das eigene Tun mit dem jeweils komplementären
Wissen und Handeln Anderer zu verknüpfen. So werden aus Spezialisten wieder Generalisten - und diese werden in schwierigen Phasen dringend
benötigt.

Die Zusammenarbeit in automotiven Netzwerken ist zur Schlüsselgröße
geworden, um sich unter veränderten Wettbewerbsbedingungen hinsichtlich
Innovationsfähigkeit, Flexibilität und Kostenreduzierung zu behaupten.
Erfolg ist das Ergebnis eines intelligenten Systems, das aus vielen einzelnen
Einheiten (Menschen) besteht = Cluster.

Cluster bedeutet ...

* starke strategische Allianzen in einem erfolgreichen Wirtschaftsraum
* regionale Kooperation und überregionale Zusammenarbeit
* aktive Information und Kommunikation

Vision:

* Die Region RheinMainNeckar ist bekannt für ihr Automotive Cluster.
* Die Region RheinMainNeckar gilt als der Standort für Automobilzulieferer.
* Alle Automotive Supplier sind aktive Teilnehmer des Automotive Clusters.
* Zahlreiche Kooperationsprojekte sind bereits abgeschlossen, weitere laufen noch.
* Ansiedlung von weiteren Automotive Suppliern in der Clusterregion

Selbstverständnis:

Das Automotive Cluster RheinMainNeckar ist ein Unternehmenscluster

* innerhalb der Automobilindustrie
* innerhalb des RheinMainNeckar-Gebietes

Die Rolle von Wissenschaft und Politik ist begleitend/ unterstützend.
Schirmherr ist Thomas Will, Landrat des Kreises Groß-Gerau.

Maßnahmen/ Aktivitäten:

* Projektstart im September 2003 mit Cluster Forum bei Bertrandt Ingenieurbüro
weitere Cluster-Foren in der Folgezeit bei verschiedenen Suppliern, z.B. bei EDAG AG, Ixetic GmbH, Opel AG oder Hyundai GmbH
* Matching-Veranstaltungen/ Unternehmenskontaktbörsen
* Internetplattform (http://www.automotive-cluster.org)
* Newsletter
* Fachseminare
* Workshops
* Unternehmensbesuche
* Automotive Cluster Beteiligung an Fachforen/ Messen
* Delegationsreisen